Bernhard Häussner

Rechnen mit KDE4 usw.

06.12.2009, 17:30
Klassische Taschenrechner

Klassische Taschenrechner

Was macht man mit einem Computer? Rechnen? Meistens eMails lesen und schreiben, im Internet surfen, Artikel, Blogeinträge, Briefe und Aufsätze verfassen, Daten einpflegen, zocken... und hin und wieder sogar Programmieren.

Aber hier soll es wirklich einmal um das Rechnen gehen, also das womit man einen Großteil der Grundschulzeit verbracht hat, und die Anwendungen, die man dazu unter Linux/KDE4 verwenden kann.

bc

Natürlich kann man den Linux-Konsolen-Rechner bc verwenden:

Er kann mit beliebiger Genauigkeit rechen, unterstützt Variablen und zeigt den Rechenverlauf an. Daher kann man ihn auch aus Shell-Scripten verwenden, was ihn ziemlich universal einsetzbar und automatisierbar macht.

[Update 2009-12-13] Zum Beispiel lässt sich so das kartesische Produkt der Zeilen zweier Dateien A und B durch-multiplizieren:

while read lA;do while read lB;do echo $lA*$lB;done <B;done <A|bc >result

ALT+F2=

Der Programmstarter kann auch Rechnen! Sobald im Einfabefenster ein = steht wird der Rest als Term interpretiert und das Ergebnis angezeigt. Das ist sehr praktisch, wenn man schnell ein paar Kosten aufaddieren will oder ähnliches. Man kann auch gut Experimentieren, da das Ergebnis schon beim Tippen angezeigt wird.

Für kompliziertere Rechnungen wird das aber schnell unübersichtlich. Außerdem hat der Rechner leider einen Rundungsfehler, statt z.B. 5,5 zeigt er öfters 5,49999 an usw.

KCalc

Der Klassische Rechner auf KDE ist KCalc:

Es hat alle Funktionen, die man von einem solchen Rechner erwarten könnte: Funktionstasten für diverse wissenschaftliche und mathematische Funktionen, Umrechnung verschiedener Zahlensysteme, und ein geordnetes Verzeichnis von Konstanten aus fast allen Wissenschaftsbereichen. Man kann natürlich auch auch einige Tasten ausblenden.

KAlgebra

Etwas erweiterte Funktionen hat KAlgebra:

Neben der bc-ähnlichen Konsole mit Vorschlägen beim Tippen, sowie einem 2D und 3D Plotter (Siehe Fun with KAlgebra), beinhaltet er außerdem eine Funktionsliste mit graphischer Vorschau.

Wolfram Alpha

Jetzt verlassen wir das KDE-Gebiet in Richtung Internet. Auf der Webseite Wolfram Alpha lassen sich nahezu alle denkbaren Berechnungen durchführen, auch Integrieren und Rechen mit exotischen Daten (Eigenschaften Chemischer Elemente, Aktienkurse, Mathematische Modelle, Wetter usw.). Zu fast jeder Berechnung gibt es einen Graphen oder eine Illustration, zum Integrieren die Rechenschritte, zu Funktionen diverse Daten und einiges mehr. Siehe die sehr lange Liste von Beispielen und meine Lifestream-Einträge zum Schlagwort Wolfram.

Nebenbei bemerkt...

Natural Display (links)

Natural Display (links)

Ich für meinen Teil rechne oft mit dem klassischen Taschenrechner, in meinem Fall der fx-85EF oder der fx-85MS, von denen ich einen fast immer griffbereit habe. Obwohl sie nicht die kompliziertesten Modelle sind haben sie neben dem grundlegenden Funktionsumfang auch noch schöne Stochastik-Funktionen und Rechnen mit Prozenten und Grad, der EF hat ein Natural Display (also „schöne“ Anzeige von Brücken, Wurzeln usw. ) und Wertetabellen.

Außerdem habe ich einen Rechenschieber, mit dem sich schnell und Stromlos zumindest die Berechnungen -, +, *, /, sin, ^2, ^3, cos, arc, tan, lg berechnen lassen.

Für Windows hier eine Empfehlung für SpeedCrunch.

Einer der besten Rechner ist sicherlich der Graphing Calculator von Pacific Tech. Er zeigt nicht nur alle Rechnungen so an, wie im Mathebuch, sondern rechnet mit Vektoren und Komplexen zahlen und plottet sogar Vierdimensionales. Gibts allerdings nur für Mac und Windows und kostet seinen Preis.

Kurze URL http://1-co.de/b/1V. Post to twitter

Kommentare

Dave meint: (#207)
07.12.2009, 02:33

Ah! Super Beitrag! Sag doch gleich dass du was zu dem Thema geschrieben hast. Ich verlink das mal bei meinem SpeedCrunch-Beitrag :D

Grüße






 
Χρόνογραφ
© 2008-2017 by Bernhard Häussner - Impressum - Login
Kurz-Link zu dieser Seite: http://1-co.de/b/1V