Bernhard Häussner

Mehr Pixel: HD

20.02.2009, 15:33

HD testing // Wittelsbacherplatz

In letzter Zeit habe ich mich wegen entsprechender Kamera und Bildschim ein bisschen in der HD-Welt umgesehen. Zuerst kam der Bildschirm, der nun full-HD anzeigen konnte. Zunächst habe ich das kaum zum Filme schauen verwendet. Dann kam die Kamera und das war eine etwas komplizierte Geschichte.

Der Bildschirm

Zunächst bekam ich einen neuen Bildschirm der mit 1920x1080 eine nette full-HD Auflösung hat. Das ermöglicht angenehmes Programmieren und Gestalten da z.B. 4 Terminals drauf passen oder ziemlich viel Code oder rund 2x so viel von einer Webseite oder, dank Breitbild, 2 DIN-Seiten oder andere lustige Sachen.

Irgendwann bin ich dann auf die Idee gekommen, HD-Trailer herunterzuladen. Man hat ja auch kein Blueray-Laufwerk oder irgendwelche HD-Filme. Anfangs ist das schon sehr nett mit den HD-Videos. Nur allzu viele Trailer habe ich dann auch nicht geladen, da jeder so um die 300 MB hat, und das für wenige Minuten. Wenn man dann wieder umsteigt auf youtube oder ähnliches merkt man erst richtig den Unterschied.

Die Kamera

Nicht ganz so viel Spaß machte mir das Erstellen von HD-Inhalten. Die Kamera ist zwar dank SD-Karte wesentlich einfacher zu bedienen als alles mit Band o.ä. doch erzeugt sie seltsame .MTS-Dateien (AVCHD), die irgendwie keiner so recht haben will. VLC schluckt sie zwar (Win/Lin/Mac), spielt sie aber natürlich nur ab. Auf Windows und Linux kann man das Bearbeiten mit herkömmlicher Software eigentlich vergessen. Auf dem Mac kann man diese Dateien zwar auch nicht bearbeiten, aber nachdem ich das ganze Rohmaterial auf einem MacBook in Final Cut importiert habe (wobei alles zu .mov geworden ist) konnte ich es auch auf dem PowerBook laden und dort schneiden. Importieren geht allerdings nicht auf der PowerPc-Plattform.

Um die Videos auch hochzuladen, habe ich mich auch gleich bei Vimeo angemeldet, wo ich jetzt jede Woche ein HD-Video hoch laden könnte. Allerdings war ich bisher noch nicht sehr produktiv, was Filme angeht, ich habe nur ein kleines Beispielvideo hochgeladen, um zu sehen wie alles so läuft. Und ich war positiv überrascht: vimeo macht sehr viel mehr Spaß als youtube, vor allem weil das GUI wirklich ansprechend und intuitiv daher kommt, auch wenn ich kein Fan bin von runden Ecken.

Tags:
Kurze URL http://1-co.de/b/n. Post to twitter

Kommentare

Julian Schrader meint: (#165)
21.02.2009, 13:36

Vimeo ist spitze — dort findet man mit einem relativ schlichten Interface, was man auf Youtube, leider einer der Internetmüllhalden schlechthin, vergeblich sucht.

Mir fehlt zum Produzieren nur z.B. eine Canon EOS 5D Mark III — eine 20 Megapixel DSLR, die auch HD-Filme aufnehmen kann. Durch die Objektive bieten sich einem allerdings wesentlich mehr Möglichkeiten als mit einem üblichen Camcorder, ich finde zum Beispiel sehr schön, dass man mit einer vernünftigen Tiefenunschärfe arbeiten kann — was für mich auch gute Fotos häufig ausmacht. Allerdings kostet das gute Stück auch seine 2500€, das will erstmal verdient sein :-(

Bernhard H. meint: (#166)
23.02.2009, 01:22

Ja als ich gelesen habe, dass die 5D in HD aufnimmt konnte ich es kaum glauben. Erst können digitale Spiegelreflexkameras auch "live view" und dann machen sie auch noch den Filmkameras Konkurrenz. Besonders eindrucksvoll finde ich dieses Video (mit einer 5D mkII aufgenommen, die Objektive lassen sehr interssantere Aufnahmen zu):
http://www.vimeo.com/2581629






 
Χρόνογραφ
© 2008-2017 by Bernhard Häussner - Impressum - Login
Kurz-Link zu dieser Seite: http://1-co.de/b/n